Mobbing & Beleidigungen in Guns of Glory

Mobbing
Image by Gerd Altmann from Pixabay

Cybermobbing ist ein stark auftretendes Phänomen in Onlinespielen jeglicher Art. Unabhängig des Genre oder der Plattform finden es Spieler augenscheinlich als unterhaltsam, andere Spieler zu beleidigen, mobben oder im schlimmsten Fall zu bedrohen. So auch in Guns of Glory.


Wir als Fancommunity und ich persönlich als Spieler und Content-Creator auf Youtube erhalte immer wieder mal Nachrichten von Spielern, die sich an mich hilfesuchend wenden. Was kann ich tun? Der Support von Guns of Glory ist grundsätzlich der einzige Weg, um solch gravierende Verletzungen der Nutzungsbedingungen des Spiels zu ahnden.


Welche Nutzungsbedingungen?

So ziemlich jedes Spiel unterliegt sogenannten Nutzungsbedingungen (engl: Terms of Service (ToS)).

In diesen Bedingungen ist beispielsweise geregelt, was ein Spieler darf und was nicht.

Hier ein Auszug der betreffenden Stelle zum Thema Mobbing und Beleidigung:

GoG Terms of Service Quelle: Guns of Glory Nutzungsbedingungen (englisch)


Quote

Inhaltlich in Deutsch wiedergegeben:

Der Spieler erklärt sich damit einverstanden; obszöne, unanständige, vulgäre, pornografische, sexuelle oder anderweitig anstößige Informationen zu veröffentlichen, hochzuladen, zu übertragen oder auf anderer Art und Weise zu verbreiten. Verleumdung, jemanden ins lächerliche ziehen oder zu verspotten, zu verfolgen, bedrohen, belästigen oder einzuschüchtern [...], jemanden auf Grund seiner Herkunft, Religion oder einer anderen Art anzugehen sind verboten.

FUNPLUS spart mit Satzzeichen und hat diesen gigantischen Text in einem Satz durchgezogen. Jeder Deutschlehrer würde kündigen...


Ehrlich gesagt fragt ihr euch nun, warum ich das hier schreibe. Hat doch nichts direkt mit dem Spiel zu tun.

Meiner Ansicht nach leider doch. Denn wer möchte ein Spiel unter solchen Bedingungen spielen? Ein Spiel soll Spaß machen. Emotionen gehören dazu, aber es gibt ganz klare Grenzen.

Beleidigung Nachricht Abstoßende Nachrichten sind (leider) Alltag


In diesem Bild ein Beispiel. Manche finden das vielleicht ganz lustig. Persönlich finde ich es ekelhaft und abstoßend, selbst als Mann. Eine Frau sieht das durchaus noch etwas Anders. Es fallen auch gänzlich andere Wörter, zu denen ich nicht näher ins Detail gehen möchte. Jeder kennt den heutigen Wortschatz im Detail vermutlich sehr gut.


Beleidigungen und sexistische Ausdrücke sind die eine Sache.

Ein ganz neues Level erreichen Spieler mit Mobbing und Rassismus.


Mobbing oder Mobben als soziologischer Begriff beschreibt das wiederholte und regelmäßige, vorwiegend seelische Schikanieren, Quälen und Verletzen[1] eines einzelnen Menschen durch eine beliebige Art von Gruppe oder Einzelperson. Mobbing kann z. B. erfolgen in der Familie, in einer Peergroup, in der Schule, am Arbeitsplatz, in Vereinen, in Wohneinrichtungen (Heimen) oder Gefängnissen,[2] in Wohnumfeldern (Nachbarschaften) oder im Internet (Cyber-Mobbing). Zu typischen Mobbinghandlungen gehören Demütigungen, Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen, Zuweisung sinnloser Aufgaben, Gewaltandrohung, soziale Isolation oder eine fortgesetzte, unangemessene Kritik an einer natürlichen Person oder ihrem Tun

Speziell geht es um Demütigungen und Schikanierung von anderen Spielern. Mobbing geht sogar teilweise sehr leicht in Stalking über. Telefonanrufe, Bedrohungen - man könnte die Liste eine ganze Zeit lang weiterführen. Aber warum macht man das und welche Folgen hat das für das Opfer?


In einem Spiel versucht man andere Spieler natürlich gerne zu kontrollieren, sie zum einlenken zu zwingen oder gar zu unterwerfen, damit man sich selbst als Stärkster Spieler präsentieren kann. Gelingt dies nicht und man bekommt entsprechende Antwort, indem man in Guns of Glory einfach genullt wird als angemessene Reaktion, dann steigern Spieler sich sehr oft in diese Sache ein. Beleidigungen sind dann die vermeintlich harmlosesten Dinge, welche Spieler dann an den Kopf geworfen bekommen (sprichwörtlich gemeint).


Mit den aus dem Englischen kommenden Begriffen Cyber-Mobbing, auch Internet-Mobbing, Cyber-Bullying sowie Cyber-Stalking werden verschiedene Formen der Verleumdung, Belästigung, Bedrängung und Nötigung anderer Menschen oder Unternehmen mit Hilfe elektronischer Kommunikationsmittel über das Internet, in Chatrooms, beim Instant Messaging und/oder auch mittels Mobiltelefonen bezeichnet. Dazu gehört auch der Diebstahl von (virtuellen) Identitäten, um in fremden Namen Beleidigungen auszustoßen oder Geschäfte zu tätigen usw. Cybermobbing gehört zu einer der zentralen Gefahren im Umgang mit Internet und neuen Medien.

Wir reden also von keinerlei Kavaliersdelikten im rechtlichen Sinn, sondern von seelischer Verletzung anderer Menschen. So gibt es in Deutschland beispielsweise das Grundgesetz, worin Artikel 2 klar regelt:

  1. Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
  2. Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

In anderen Ländern sind solche Gesetze vielleicht fremd, hierzulande ist man sehr froh drum. Dennoch und gerade in internationalen Spielen wird auch diese Grundlage in den Nutzungsbedingungen klar geregelt. Beleidigungen, Bedrohungen, Mobbing und dergleichen haben im Spiel nichts verloren. Und wenn doch? - Wer sich darüber hinaus auf den schmalen Grad begibt, muss mit dem Ausschluss aus dem Spiel rechnen.


Warum ist Mobbing eigentlich so schlimm? Es ist doch nur ein Spiel?


Fallbeispiel 1: Im Spiel hat man die Möglichkeit Bilder als Profilbild hochzuladen. Man tauscht sich in Chats aus, man teilt mit vermeintlichen Freunden Dinge aus seinem Leben. Das ermöglicht anderen Spielern ein Bild des Spielers zu erhalten, sich eine Meinung zu bilden oder auch die Möglichkeit, ihm Leid durch Mobbing zuzufügen. Wenn nun jemand kleinwüchsig ist und einen anderen Körperbau hat, als der "normale Standard", dann ist das für manche Menschen ein Grund, um über ihn oder sie zu lachen. Ihn öffentlich bloszustellen. Kleinwüchsigkeit? Kommt vor. Kann der Mensch etwas dafür? Wohl kaum.

In diesem Video wurde ein 9-Jähriger Junge in der Schule gemobbt, eben wegen dieser Kleinwüchsigkeit. Zu seiner Mum sagt er dann im Auto, er wolle sterben. Jemandem zu einem solchen Schritt zu bewegen - ist das noch lustig? Reden wir hier noch von Menschlichkeit? Auch wenn es in einer Schule passiert? Solche Mobbingversuche finden sich täglich, stündlich, ja weltweit sogar minütlich in Spielen wieder.


Fallbeispiel 2: Neben körperlichen Einschränkungen und die Thematik über eine andere Herkunft, Hautfarbe oder Religion, gibt es auch die offenbar harmlosen Lästereien im Netz und in Spielen. So hat die damals 14-Jährige Winsie aus den Niederlanden eine Freundin namens Polly in einem sozialen Netzwerk diffamiert und das Gerücht verbreitet, dass diese Sex mit mehreren Jungs hatte. Ok. Viele denken sich nun - "Bei ihr läufts ja gut." - Man könnte es auch wirklich sehr einfach als Spaß verstehen, was vielleicht auch grundsätzlich so gemeint war. Aber nicht für Polly. Sie wollte sich dafür rächen und hat mit ihrem Freund gemeinsam einen Mordkomplott geschmiedet. Der Freund von Polly hat Winsie an ihrer Haustür abgefangen und sie und ihren Vater mit Messerstichen schwer verletzt. Winsie erlag 5 Tage später im Krankenhaus ihrer Verletzungen.


Was will ich denn mit diesen Beispielen sagen? Das sind Dinge aus dem echten Leben.

Nun frage ich dich, der diesen Artikel hier ausführlich gelesen hat. Wo liegt die Grenze zwischen Virtueller und Realer Welt? Kannst du das pauschal sagen? Kannst du sagen, dass eines dieser Fälle definitiv niemals in einem Spiel vorkommen könnten? Nein. Das kannst du nicht. Es sind nicht die örtlichen Gegebenheiten, worüber wir hier reden. Es sind die Dinge, welche Menschen anderen Menschen bewusst oder unbewusst antun.

Was für dich ein Spaß ist, kann für den anderen persönlich aufgenommen und bedrohlich wirken.


Was kann man tun?

Hier ein paar Tipps von einer englischen Elternseite, die ich sehr gerne teile:

  • Antworte nicht mit Aggression.
    Aggressionen tragen nicht zur Entspannung bei und veranlassen den "Täter", weiterzumachen und noch eine Schippe drauf zu legen.
  • Blockiere und melde die Person
    Auch wenn man vom Kundensupport nicht viel hält, müssen Personen gemeldet werden. Unabhängig dazu hast du einfach ein besseres Gefühl bei der Sache. Du hast dadurch und durch die Blockierung der Person alles richtig gemacht.
  • Gib niemals persönliche Daten heraus
    Keine Wohnanschrift, keine Details zu dir, Schule, Geburtstag, etc.. Je weniger du preisgibst, umso weniger Angriffsfläche bietest du solchen Menschen.
  • Nimm es nicht persönlich
    Denke immer daran. Die Person, welche dich angeht, dich beleidigt, dich mobbt oder versucht runterzuziehen - diese Person hat ein Problem, nicht Du.
  • Suche keine Rache
    Gewalt erzeugt meist Gegengewalt. Du findest es nicht in Ordnung, wie man mit dir umgeht, dann tu das auch nicht bei Anderen. Sei clever und ruhig.
  • Kapsel dich nicht ab von deiner Familie oder Freunden
    In ganz drastischen Fällen suchen Opfer die Isolation. Das ist der falsche Weg. Deine Familie und Freunde sind dein Anker. Sie bringen dich auf andere Gedanken, sie sind für dich da. Halte sie fest.
  • Sprich darüber mit Jemandem, den du vertraust.
    Geteiltes Leid ist halbes Leid. Vertraue dich einer Person deines Vertrauens an. Die Mutter, den Vater, deiner besten Freundin oder bestem Freund. Sprich mit ihnen darüber, sag ihnen was du fühlst. Gemeinsam könnt ihr euch in Ruhe die richtigen Schritte überlegen.
  • Beweise sichern
    Auf Guns of Glory bezogen: Sammle Screenshots von Chatverläufen. Sammle alles, was die Konversation zwischen dem Täter und dir betrifft. Das ist wichtig, um korrekt darauf reagieren zu können. Der Support wird die Screenshots sicherlich auch haben wollen, um deine Meldung zu beweisen.
  • Nimm Abstand
    Wenn du im Spiel derartigen Dingen ausgesetzt bist, mach eine Pause oder überlege dir, ob es Sinn macht ein anderes Spiel zu spielen. Ich kenne die Problematik. Mit der Zeit lernt man viele neue Menschen kennen und du sollst wegen einer Person diese Menschen verlassen? Eine Pause jedenfalls könnte dir gut tun.


Noch etwas in eigener Sache:

Ich sammle Screenshots von Beleidigungen im Spiel. Diese könnt ihr mir zusenden unter vapemail@tomvapor.de, auf Discord oder über meine Facebook Seite. Es sollen Videos kommen, in denen ich diese Screenshots anonymisiert zeigen und die Thematik ansprechen will.

Replies 1

  • Hey Tom.

    Ich finde es sehr gut, dass du dieses Thema ansprichst, und auch wie du es tust. Ich denke, in jedem KR hat es schon frustrierte Spieler gegeben, die ausgerastet sind. Darüberhinaus bieten online-Spiele eine perfekte Basis, um sich auf Kosten anderer zu profilieren und zu beweisen. Dem gehört mE definitiv ein Riegel vorgeschoben.

    👍 für dein Engagement!

  • Join the discussion!